1. Mannschaft BOL Saison 2012/13

Nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga war die Vorfreude auf die kommende BOL Saison sehr groß, alle gingen mit mit viel Ehrgeiz in die Vorbereitung. Und mit Volker Fresz konnte ein guter Spieler als Verstärkung gewonnen werden.  Doch leider wurde gleich zu beginn der Vorbereitung die Vorfreude etwas getrübt, denn Alexander Schneider und Timo Albrecht fielen erstmal wegen gesundheitlichen Problemen aus. Und auch Michael Burger teilte dem Trainer mit das er ab Ende der Vorrunde wegen eines Auslandsstudiums ausfallen würde. Dadurch wurde es für Trainer Stefan Knötgen natürlich nicht leichter, da kein Ersatz zur Verfügung stand. Daher erhoffte man sich durch Unterstützung aus der A Jugend ,die Ausfälle etwas zu kompensenieren. Dies erwies sich aber leider als schwierig, da die Jugendspieler durch Einsätze in der Landesliga oder aus schulischen Gründen nicht regelmäßig zur Verfügung standen.   Durch die Ausfälle und die nicht so gelungene Vorbereitung verlief der Beginn der Saison auch sehr holprig und schnell war klar das man diese Saison um den Klassenerhalt kämpfen muß. Gleich zu Beginn Verletzte sich dann auch noch Michael Burger und auch Volker Fresz erwies sich nicht als die erhoffte Verstärkung. So lag die SG nach acht Spielen mit 5:11 Punkten auf einem Abstiegsplatz  und auch die Stimmung war etwas getrübt. In der Vereinsführung entschloss man sich daher, ein Gespräch mit dem Trainer zu suchen. Bei diesem Gespräch wurde die derzeitige Situation besprochen und was alle dafür tun können damit es besser wird. Leider entschied sich der Trainer sein Amt niederzulegen, was die angespannte Situation nicht vereinfachte. Mannschaft und Vereinsführung entschlossen sich erstmal, das Georg Kränzler die Mannschaft bis zur Winterpause übernehmen soll. Leider konnte kein neuer Trainer gefunden werden und so betreute weiterhin Georg Kränzler die Mannschaft. Zum Ende der Vorrunde teilte auch noch Volker Fresz mit, das er den Verein in Richtung Etwashausen verlassen werde.   Zu Beginn der Rückrunde startete man die Mission Klassenerhalt mit 5:17  Punkten vom 11. Platz aus, was natürlich ein schweres unterfangen war. Nachdem auch noch klar war des es dieses Jahr vier Absteiger geben würde, schien es fast aussichtslos. Zu Beginn waren aber alle noch frohen Mutes und gewillt alles zu geben. Aber leider verpuffte die Anfangseuphorie ziemlich schnell, da sich der Erfolg leider nicht einstellte. Zwar verlor man die Spiel jetzt knapper, aber was nützt das schon, wenn am Ende keine Punkte auf dem Konto stehen. Und auch Personell stand Trainer Georg Kränzler nicht immer der volle Kader zu Verfügung, so mussten er selber oder Spieler aus der zweiten Mannschaft aushelfen. Zum Ende hin war die Luft raus und der Mannschaft und allen anderen war klar, das der Klassenerhalt nicht mehr zu schaffen ist. Zwar konnte man am letzten Spieltag in eigener Halle noch einmal einen Sieg feiern, der Ärger über den direkten wieder Abstieg blieb aber.   Als Fazit bleibt zu sagen, das der Abstieg zwar schmerzt, er aber aufgrund der vielen Unwägbarkeiten fast nicht zu verhindern war. Für die nächste Saison heißt es Kopf hoch und wieder angreifen.   Bericht Georg Kränzler